Hormonbalance und Gesundheit

Unser Hormonsystem hat einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden, das Aussehen und die Gesundheit des menschlichen Körpers.

 

Grundvoraussetzung für die Erhaltung von Gesundheit und Energie ist es, die natürlichen vom Körper selbsthergestellten Hormone in einer natürlichen Balance zu halten. Dysbalancen lassen sich nur durch gezielte Hormontests erkennen und beheben.

Fragen Sie uns dazu!

 

Hormonstörungen können sehr viele Auswirkungen haben. Wie z. B. Entzündungen im und am ganzen Körper, Kopfschmerzen und Migräne, Zyklusstörungen, zu starke oder keine Blutungen, Krämpfe und Verspannungen, Schwindel, Schweißausbrüche, Ringe um die Augen, Haarausfall und Bartwuchs bei Frauen, Über- und Untergewicht, Zahn-, Kiefer- und Nebenhöhlenprobleme, Akne und andere Hautprobleme, Schilddrüsenprobleme, sexuelle Lustlosigkeit, Herz- und Kreislaufprobleme, Schwangerschafts-/Wochenbettprobleme, Empfängnisunfähigkeit, Abgänge, Frühgeburten, Blasen und Darmschwäche, Blähungen, Wasserablagerungen, Aggressionen, emotionale Ausraster, Hormongesteuerte Depressionen, zyklische Stimmungsschwankungen, Konzentrationsstörungen, prämenstruelles Syndrom PMS, Unentschlossenheit, Orientierungsprobleme und Tränenausbrüche.

 

WARUM IST DIE HORMONBALANCE GERADE HEUTE GEFÄHRDET?

Lifestyle, Ernährung und Umwelt üben Einflüsse auf den menschlichen Organismus aus, denen er sich noch nie vorher stellen musste. Das sensible Hormonsystem ist deswegen in der heutigen Zeit gefordert und gleichzeitig gefährdet wie noch nie zuvor in der Entwicklung der Menschen.

WELCHE FAKTOREN KÖNNEN DAS HORMONSYSTEM GEFÄHRDEN?

 

  • Hormonell gesteuerte Verhütungsmaßnahmen – Kontrazeptiva (Pille)
  • Hormonersatztherapie mit künstlichen Hormonen
  • Medikamente mit Einfluss auf das Hormongeschehen (u.a. Psychopharmaka)
  • Pflanzenstoffe mit hormonähnlicher Wirkung – Phytoöstrogene, Rotklee etc.
  • Xenohormone in Lebensmitteln, Kosmetika, Trinkwasser, ...
  • Weichmacher v.a. in Plastikmaterialien
  • Altersbedingtes Nachlassen der Hormonproduktion – Wechseljahre
  • Schilddrüsenprobleme
  • Nebennierenschwäche
  • Stress
  • Übersäuerung
  • Vitamin- und Mineralstoffmangel
  • Bestrahlung von hormonproduzierenden Organen
  •  ...

 

Die Aufzählung ist nur beispielhaft für oft vorkommende Ursachen, es gibt noch erheblich mehr - auch organische -  Faktoren, die aber den Rahmen hier sprengen würden.

FAZIT:

Kaum eine andere vom menschlichen Organismus produzierte Substanz hat auch nur annähernd das Wirkpotenzial von Hormonen. Umso wichtiger ist es, dass diese hochpotenten Wirkstoffe in der richtigen, natürlichen Balance und dem optimalen Verhältnis zueinander stehen.